Glossar - derofenfuchs ABC

1-Regler Steuerung – Die gesamte Luftzufuhr des Ofens wir über ein Regler einfach gesteuert

Anschluss für Externe Luftzufuhr - Optional anschließbar - Mit der Externen Luftzufuhr können Sie den Ofen mit Luft aus einem Nebenraum oder von außen beheizen. Dies wirkt sich positiv auf das Raumklima aus, da kein Sauerstoff aus dem Raum verbrannt wird. Der Anschluss für die Externe Luftzufuhr ermöglicht auch einen Anschluss einer elektronischen Verbrennungsluft Regelung

Dauerbrandofen - Dauerbrandöfen sind als alleinige Heizquelle in einem Haus oder einer Wohnung zugelassen. Nach mehreren Stunden sollte noch so viel Glut vorhanden sein, dass das Feuer problemlos wieder entfacht werden kann. Dauerbrandöfen können neben Holz auch Braunkohlebriketts verbrennen und sind deshalb für viel höhere Temperaturen zugelassen. Diese Kamine können 24 Stunden am Stück betrieben werden.

Doppelt oder Dreifach verriegelte Tür – die Tür wird an zwei oder drei Punkten verriegelt und liegt somit besonders dicht an den Ofenkorpus an


Konvektionsofen - Das bedeutet, dass es eine innere und eine äußere Ummantelung gibt. Die Luft zwischen den beiden Ummantelungen wird schnell erwärmt, steigt nach oben und wird schneller im ganzen Raum verteilt. Der Ofen zieht unten kühle Luft ein, erwärmt sie und sendet sie oben hinaus. Der Unterschied zwischen einem gut funktionierenden Konvektionsofen und einem Strahlofen besteht darin, dass man bei einem Konvektionsofen eine bessere und gleichmäßigere Wärmeverteilung im Raum erlebt. Der Konvektionsofen ist außerdem an den Oberflächen weniger heiß.

Lufteinlass von Kaminverkleidungen - bei der Verkleidung von Kamineinsätzen muss darauf geachtet werden dass dem Kamineinsatz eine ausreichende Luftmenge zur Verfügung steht, wenn dieser verkleidet ist. Der Lufteinlass muss unten an der Verkleidung geschaffen werden. Hierzu können Luftleisten oder Warmluftgitter verwendet werden. Diese müssen einen ausreichenden Querschnitt haben. Der Querschnitt für die Gitter/Luftleisten kann wie folgt berechnet werden: Pro kW Heizleistung x 50 cm². Beispiel: Kamin mit 10 kW Leistung -> 10kWx50cm²= 500cm² Lufteinlass Größe.

Luftauslass von Kaminverkleidungen - bei der Verkleidung von Kamineinsätzen muss darauf geachtet werden dass dem Kamineinsatz eine ausreichende Luftmenge zur Verfügung steht die er wieder abgeben kann, wenn dieser verkleidet ist. Der Luftauslass muss oben an der Verkleidung geschaffen werden. Hierzu können auch Luftleisten oder Warmluftgitter verwendet werden (oder die Verkleidung zur Decke kann offen bleiben). Der Querschnitt für die Gitter kann wie folgt berechnet werden: Lufteinlass x 1,4. Beispiel: Lufteinlass von 500 cm², Formel: 500cm² x 1,4= 700cm² diese ist die minimale Größe für den Luftauslass, die Sie verwenden dürfen.

Rahmenlose Designscheibe - Die Glasscheibe befindet sich vor dem Rahmen, dadurch wirkt die Glasscheibe größer und der Kamineinsatz eleganter

Rostlose Verbrennung (Brennraum ohne Rost) - die Holz Glut liegt direkt auf dem Schamotteboden des Brennraumes. Die Verbrennungsluftzufuhr wird nicht von unten, wie üblicherweise, zu der Glut zugeführt sondern durch die Brennraumwände, dadurch wird die Glut nicht so abgekühlt und führt zu einer vollständige Holzverbrennung und einem hohen Wirkungsgrad.

Schamotte (auch Schamott) - ist ein feuerfestes Halbfabrikat mit 10 bis 45% Aluminiumoxid-Anteil. Primäre Aufgabe der Schamottesteine ist es, die Wärme zu speichern, und den Ofenkorpus vor direkter Flammeneinwirkung zu schützen.

Scheibenspülung – Klare Sicht auf das Feuer - Luftstrom vor der Glasscheibe, dadurch wird die Verschmutzung der Scheibe minimiert

Speichersteine- Die Wärme wird noch über mehrere Stunden abgegeben, nachdem das Feuer längst erloschen ist. Dies ist möglich durch ein Speziellen Speicherbeton der wie ein Akku funktioniert, die Speichersteine Laden sich während der Kamin in Betrieb ist auf, und geben die Wärme nach und nach ab

Zeitbrandfeuerstätte – Es ist möglich unter Aufsicht diese Art von Kaminöfen 24 Stunden am Stück zu betreiben. Eine Zeitbrandfeuerstätte hat jedoch keine Automatik oder Selbstverriegelnde Tür, das diese ohne Aufsicht über mehrere Stunden Betrieben werden dürften. Zeitbrandfeuerstätte können mit Scheitholz, Holzbriketts und einige Modelle auch mit Braunkohlebriketts betrieben werden.

(Dauerbetrieb Feuerstätte- Diese Art von Kaminöfen sind mit einer Automatik und mit einer Selbstverriegelnden Tür ausgestattet, somit können diese ohne Aufsicht 24 Stunden betrieben werden. In unseren Shop finden Sie keine Kamine die mit dieser Technologie ausgestattet sind.)